Warning: ksort() expects parameter 1 to be array, object given in /www/htdocs/w013b6dc/unerfuellterkinderwunsch.com/wp-content/plugins/bbpress/includes/core/template-functions.php on line 316

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w013b6dc/unerfuellterkinderwunsch.com/wp-content/plugins/bbpress/includes/core/template-functions.php:316) in /www/htdocs/w013b6dc/unerfuellterkinderwunsch.com/wp-includes/feed-rss2.php on line 8
http://unerfuellterkinderwunsch.com Sun, 27 May 2018 15:27:11 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.9.8 Achterbahnfahrt der Gefühle! http://unerfuellterkinderwunsch.com/achterbahnfahrt-der-gefuehle/ http://unerfuellterkinderwunsch.com/achterbahnfahrt-der-gefuehle/#respond Mon, 01 Aug 2016 14:32:22 +0000 http://unerfuellterkinderwunsch.com/?p=610 Der Beitrag Achterbahnfahrt der Gefühle! erschien zuerst auf .

]]>

Achterbahnfahrt der Gefühle!

 

Kennst Du dass? Es ist Urlaubszeit und das Wetter fährt 8.er Bahn mal Sonnenschein und mal Regenschauer und genau so sind auch die Gefühle.

Man geht in die Kinderwunschklinik mit einem super Gefühl, die Sonne scheint,  der Arzt untersucht Dich und findet, dass alles ok ist und man mit der Behandlung beginnen kann.

Dann gibt der Arzt mir ein Rezept für Hormone und Zäpfchen mit sowie Anweisungen, wann ich mir die erste Spritze setze.

Doch dann kommen gemischte Gefühle auf man freut sich tierisch, dass es endlich losgeht, doch man hat auch ein komisches Gefühl im Bauch, was passiert mit mir, wenn ich die Hormone spritze, der Arzt hat doch von Nebenwirkungen und Überstimulation gesprochen, davon könnte man sterben hat er gesagt. Doch wenn ich es nicht mache, werde ich nicht schwanger. Zwiespalt, es ist so ein komisches Gefühl.   

Der Tag der Behandlung

Traurige FrauDer Tag kommt, wo ich mit der Behandlung beginne mein erster Tag der Periode und los geht es, die erste Spritze wird aus dem Kühlschrank geholt, der Pen sieht aus wie ein Stift, die Dosis wird eingestellt und ab in den Bauch, halt Stopppppppppp ich soll mich in den Bauch oder in meinen Oberschenkel stechen?

Ich soll mir selber Schmerzen zufügen? Nein, Schweißperlen kommen auf meine Stirn und meine Hände sind nass, wie soll ich das anstellen? Mensch bin ich froh, dass mein Mann gerade in der Nähe ist und warum soll ich ihn nicht beteiligen, er möchte doch auch gerne ein Kind haben.

Auch er hat ein seltsames Gefühl, er liebt mich doch, er möchte mir doch nicht wehtun, doch irgendwer muss es doch machen, damit die Eizellen sich entwickeln und wachsen.

Ok, es ist passiert, die erste Spritze macht sich in meinen Körper breit, ab jetzt heißt es jeden Tag um dieselbe Uhrzeit die Spritze geben und alle zwei Tage ab in die Kinderwunschklinik, gut das es Sommer ist und die Sonne morgens schon scheint, dann fährt man mit einem ganz anderen Gefühl 100 km bis zur Kinderwunschklinik.

Was bin ich aufgeregt, der erste Untersuchungstermin nach der Spritze, morgens im Wartezimmer, viele Paare und auch Frauen, alles schweigt. Es ist ein komisches Gefühl, warum spricht niemand, wir haben doch alle das gleiche Problem, doch man ist in sich gekehrt, man macht sich Gedanken, wie ist die Untersuchung, was wird gemacht, wie sieht es aus.

Ach, ne jetzt komme ich dran, erst einmal nur Blutabnahme keine Untersuchung, ach und dafür bin ich so weit gefahren und muss übermorgen wieder kommen.

Wieder so gegen 8 Uhr da sein, mal schauen, was dann passiert.

Viele Gedanken!

Die Fahrt nach Hause ist mit sehr vielen Gedanken übersät, was passiert gerade in mir, wachsen die Eizellen, wie verkraftet es mein Körper, wie wird die Eizellenentnahme, ist das Sperma ok, jetzt nur kein Sex, damit alles gut läuft. Ach ich muss noch einkaufen, doch wo soll ich die Sachen hintun, der Kühlschrank ist doch mit Hormonen voll.

Nicht vergessen Roibus Tee zu kaufen, der soll gut sein für die Einnistung und noch andere schöne Dinge und vergess nicht schön ausruhen, nicht anstrengendes machen. Mein Gedankenkarusell kreist und kreist.

Auf der Arbeit, komme ich etwas zu spät,  gut das meine Teamleiterin Bescheid weiß und auch ein paar enge Kollegen, doch allen das Erzählen nein, das geht nicht, wer weiß was sie von mir denken.

Wie erkläre ich, dass ich übermorgen wieder nach Dortmund zur Kinderwunschklinik muss, ach Mensch es ist kein gutes Gefühl, ich könnte echt schreien.

Oh, was ist das, was ziept da so in meinem Bauch, ach ist mir heute heiß, dabei ist es draußen doch gar nicht so warm. 

Immer diese Tränen

Oh, nein nicht schon wieder, das ist doch nur ein Film warum kommen mir den die Tränen, ich könnte nur heulen,  dabei  ist es doch lustig.

Mein Mann hat sich auch schon beschwert, weil ich so schlecht gelaunt bin, ich wäre nur am rum schimpfen, obwohl es nichts zu schimpfen gibt und in der nächsten Minute ist wieder alles gut.   task-1528004_640

Meine Gefühle fahren gerade echt massiv Achterbahn, dabei bin ich doch erst seit einer Woche am Spritzen,  doch bei meinem Bauch habe ich das Gefühl, er wird immer dicker, meine Stimmung schwankt von Minute zu Minute zu Minute.Mein Bauch sieht aus wie eine Landkarte, den überall sind Blaue Flecke, vom Spritzen.

Morgen ist es wieder soweit, ab nach Dortmund mal schauen, wie weit sich die Eizellen entwickelt haben, vielleicht sagt der Arzt mir ja, wann wir zur Entnahme kommen können. 

Wieder zurück, soweit läuft alles gut, doch die Dosis muss ein wenig erhöht werden,  ach ne wer weiß, wie sich dann mein Gefühlchaos auswirkt.

Ich freue mich, heute treffen wir uns mit den Forumsleuten aus „Wunschkinder.de“  vom  Ordner „Kinderwunschklinik Dortmund“  wir sind gerade zu dritt in Behandlung,  doch leider haben wir uns in der Kinderwunschklinik noch nicht getroffen, das wäre super, dann sitzt man nicht so schweigend im Wartezimmer.

Ich bin mal gespannt, wie es ihnen geht, ob sie auch so ein Gefühlschaos haben. 

Zwei Wochen sind rum!

Jetzt sind es bald zwei Wochen, wo ich mich spritze, mein Bauch sieht aus, als ob ich schwanger bin, meine Stimmung ist katastrophal, ich bin ja nur noch am Weinen, mein Mann tut mir echt leid, er muss die ganzen Stimmungen aushalten, obwohl ein bisschen davon kann er auch abbekommen, den ich möchte ja nicht alleine ein Kind haben.

Ab jetzt heißt es jeden Tag nach Dortmund, Ultraschall und Blutentnahme, jetzt kann es sich nur noch um ein paar Tage handeln, dann ist es so weit und die Eizellen werden entnommen.

Das Gute daran ist, dass mein Mann dann auch endlich dran ist und was dafür tuen kann, außer meine Launen auszuhalten und Spritzen zu geben.

Übermorgen ist es so weit, nun müssen wir die Auslösespritze noch spritzen und dann kann es losgehen, nachmittags ist die Eizellenentnahme, bin ich so aufgeregt, ich könnte nur noch heulen und gleichzeitig lachen.

Der Tag ist gekommen, wäre es doch schon so weit, nein wir sind nachmittags dran.  Was wird passieren, werde ich die Narkose gut vertragen, wie lange wird es dauern?

14 Eizellen

Die Eizellenentnahme ging ohne Probleme, es waren 14 Eizellen. Wahnsinn hoffe, die sind alle gut und entwickeln sich weiter.

So, nun noch ein wenig ausruhen auf der bequemen Liege, mein Mann ist bei mir schön, ich könnte jetzt echt mal heulen,  doch neben mir ist ja noch jemand.  Hoffentlich vertauschen sie die Eizellen nicht.

Wann sollen wir jetzt wieder kommen, der Arzt kommt, er sagt, es ist alles so weit in Ordnung,  wir sollen jetzt mit den HCG Spritzen beginnen, damit der Körper und die Gebärmutter sich drauf einstellen können.

Nein nicht schon wieder eine Spritze.

Wir fahren wieder nach Hause, ab heute bin ich für zwei Wochen krankgeschrieben,  meine Chefin hat es so super aufgenommen, eine besser Chefin und ein besseres Team hätte ich nicht haben können.  Das ist so beruhigend in dieser Zeit, dass ich mir darüber keine Gedanken mehr machen muss.

Heute noch schonen, mein Mann verwöhnt mich, was ist er lieb, macht mir Essen und bedient mich, dabei geht ihm doch auch so vieles durch den Kopf, er spricht nur nicht so viel darüber. 

Doch ich kann es mir denken, er hatte sich ja auch, sehr viel sorgen darum gemacht, ob bei der ganzen Spritzerei alles in Ordnung geht, nicht das sich eine Überstimulation entwickelt.

Der Tag der Eizellenrückführung ist gekommen, wir sind für nachmittags zum Termin bestellt worden, ich kann Dir gar nicht sagen, wie aufgeregt ich war, wie viele Gedanken im meinem Kopf rumkreisten, wie haben sich die Eizellen entwickelt, wie viel kommen zurück zu mir, wie viel sind noch übrig.    fertilized-egg-267976_640

Ach ich war so aufgeregt, ich konnte es ehrlich auch nicht mehr erwarten. Als wir im Sprechzimmer waren, bekamen wir unser Erstes Ultraschall – Foto von unserem „Kind“  es waren 6 Zellen Wahnsinn.

Wir hatten beschlossen drei Eizellen zurück zu bekommen, auf das Risiko waren wir eingestellt, wir wussten, es könnten Zwillinge oder auch Drillinge werden.  Das war für uns aber ok.

Der Arzt meinte, es seien 9 Eizellen befruchtet worden von 14 wow, mit so vielen hatte ich überhaupt nicht gerechnet, mir fiel ein Stein vom Herz. Das heißt, wir hatten  9 Chancen, das hatte mich total beruhigt.

Als die drei Eizellen wieder bei mir waren, traute ich mich noch nicht einmal mehr auf die Toilette, ich hatte Angst sie zu verlieren.

Wir hatten uns vorgenommen noch Essen zu gehen, doch ich war so aufgeregt, dass ich nicht so weit wollte, wer weiß was passiert …

 Eine Fortsetzung gibt es nächste Woche, dann kannst Du lesen wie es weitergegangen ist, schau einfach wieder rein.

Heute habe ich mal keine Tipps für Dich,  aber eine sehr schöne Übung für Dein inneres Kind schenke ich Dir, sie hat mir nach der Kinderwunschbehandlung geholfen, vielleicht hilft sie Dir auch ein wenig.

Dann möchte ich Dich noch ganz herzlich einladen, zu meinem kostenlosen Webinar am 17.08.2016  einladen. 

Im Webinar geht es um „Man hört nie auf, kinderlos zu sein!  Wie Du lernst, mit dem unerfüllten Kinderwunsch umzugehen! 

Dort wirst Du noch einiges erfahren und ich werde eine sehr schöne Übung machen.

Bis nächste Woche zur Fortsetzung meiner Geschichte.

 Liebe Grüße

Stefanie

Der Beitrag Achterbahnfahrt der Gefühle! erschien zuerst auf .

]]>
http://unerfuellterkinderwunsch.com/achterbahnfahrt-der-gefuehle/feed/ 0
Warum mache ich das was ich mache und wie helfe ich dabei! http://unerfuellterkinderwunsch.com/warum-mache-ich-das-was-ich-mache-und-wie-helfe-ich-dabei/ http://unerfuellterkinderwunsch.com/warum-mache-ich-das-was-ich-mache-und-wie-helfe-ich-dabei/#respond Wed, 13 Jul 2016 19:34:10 +0000 http://unerfuellterkinderwunsch.com/?p=551 Der Beitrag Warum mache ich das was ich mache und wie helfe ich dabei! erschien zuerst auf .

]]>

Warum mache ich das was ich mache und wie helfe ich dabei!

 

In letzter Zeit kommt immer wieder die Frage: „Was machst Du eigentlich?“

Ich beginne dann immer so: Ich begleite Frauen/Paare die einen unerfüllten Kinderwunsch haben und schon ein langen Weg gegangen sind, um ein eigenes Kind zu bekommen. Und die doch letztendlich kinderlos geblieben sind.

Sie haben unzählige Behandlungen hinter sich, vielleicht waren sie dadurch sogar kurzzeitig Schwanger und haben ihr Kind verloren.

Wir können nichts mehr für sie tun.

Sie wurden in der Kinderwunschklinik verabschiedet mit den Worten: „ Wir können nichts mehr für sie tun. Vielleicht werden sie auf natürlichem Wege schwanger, es ist allerdings wie ein 6er im Lotto.“

Die Paare bzw. Frauen haben jeden Monat die Hoffnung, doch schwanger zu sein, sie wünschen es sich Monat für Monat und Jahr für Jahr, doch die Enttäuschung ist jedes Mal aufs Neue sehr groß.

Irgendwann kommen sie in ein Alter, in dem ein neuer Lebensabschnitt beginnt und die Wechseljahre beginnen, und da zerplatzt der Traum vom eigenen leiblichen Kind ein für alle Mal, den ab da stirbt auch die Hoffnung, weil man weiß, dass eine Schwangerschaft nun tatsächlich unmöglich ist.soap-bubble-1388505_640

Nun fällt man wieder in ein tiefes, schwarzes Loch. Die Freunde, Bekannten und Verwandten werden Großeltern oder die Kinder machen das Abitur, Examen oder sonst was, die Eltern sind stolz und erzählen davon, doch was kann man selbst stolz berichten, wenn man keine Kinder hat? Hört einem überhaupt jemand zu?

Wer ist für die Kinderlosen da, hört ihnen zu? Sie haben auch Ängste, Sorgen und das Bedürfnis, ihren Kummer Luft zu machen.

Doch es ist schwer, mit jemandem zu sprechen, der diesen ganzen Weg nicht gegangen ist, der nicht weiß, wie weh es tut, wenn man jeden Monat hofft und bangt und wieder passiert nichts. Man gibt ein Vermögen für Schwangerschaftstest aus und es kommt immer dasselbe Ergebnis. Mit wem soll man darüber sprechen?

Muttergefühle

Man wechselt die Straßenseite, weil man eine schwangere Frau sieht oder jemanden mit dem Kinderwagen. Man hört Babys weinen und würde am liebsten dorthin gehen, weil die Muttergefühle einfach zu stark sind

Man schaltet im Fernsehen alles weg, was mit Babys oder Kindern zu tun hat.

Sex wird nach der Uhr durchgeführt, man hat überhaupt keinen Spaß mehr daran, und die Romantik bleibt auch auf der Strecke.

Nur mit wem soll man darüber sprechen, wer ist da, wem kann man sich anvertrauen.

Freundinnen oder Verwandte haben meistens Kinder, sie können sich nicht in die Gefühlswelt von Frauen oder Paaren hineinversetzen, die ungewollt kinderlos sind.

Sich einer Selbsthilfegruppe anschließen ist sicher eine gute Idee, doch bringt einen das weiter?

Zu einem Psychologen gehen? Ja, super Idee, doch bis zum Termin vergehen ca. 10 – 15 Monate.

Hier komme ich ins Spiel: Mir kannst du dich voll und ganz anvertrauen, denn ich kenne nicht nur deine Sorgen und Nöte, sondern auch den Weg, wie du aus dieser Situation herauskommst. Warum? Das erzähle ich dir:   

Kennenlern-Coaching

Coaching

Deinen Termin ausmachen!

Da ich weiß, wie es einer Frau geht, die keine Kinder bekommen kann, die einen unerfüllten Kinderwunsch hat, kann ich mich sehr gut in diese Frauen oder auch Paare hineinversetzen, ich verstehe ihren Kummer, ihre Schmerzen und die Ängste.

Vor fast 25 Jahren wollte ich Mutter werden, ein Kind bekommen.Aber es hat einfach nicht geklappt Mein Mann und ich haben unzählige Behandlungen hinter uns und wurden dann von der Kinderwunschklinik mit den Worten verabschiedet: „ Sie können auf natürliche Art schwanger werden, doch ein Lottogewinn ist wahrscheinlicher.“

Das erste Mal wurde mir der Boden unter den Füßen weggerissen, als ich für einen Tag erfuhr das mein HCG-Wert minimal erhöht ist und ich fast schwanger war und dann noch einmal mit diesen Worten.woman-792818_640

Ich habe mich zurückgezogen!

Ich habe mich von vielen Menschen zurückgezogen, ich bin Freunden und Bekannten aus dem Weg gegangen, die schwanger waren und ich konnte es auch nicht mehr hören, dieses: “Wann ist es soweit?“

Doch ich habe mit niemanden darüber gesprochen. Gut, mit meinem Mann, aber mehr war da nicht. Freundinnen haben mich eh nicht verstanden, meine Mutter wollte ich nicht belasten und mein Mann war selber am Boden. Ja, wir zwei haben miteinander gesprochen, doch meine Gedanken und Gefühle, die habe ich für mich behalten.

Ich hätte mir damals jemanden gewünscht mit genau den Erfahrungen, die ich gemacht habe, jemanden der weiß, was für Gefühle und Ängste man in einer solchen Situation hat.

Als ich mich vor drei Jahren selbständig gemacht habe als Coach, meinte mein Mentor:

Warum bietest du nicht etwas für Menschen an, die ungewollt kinderlos sind? Denen du deine Erfahrungen weitergeben kannst?“

Zu diesem Zeitpunkt war ich aber ehrlich gesagt noch nicht so weit. Ich wollte alles vergessen und nicht mehr an mich herankommen lassen.

Tief im Herzen!

Ich habe verschiedene Coachingthemen angeboten, doch im tiefsten Herzen war und ist ein anderes Thema, nicht Burn-Out oder Mobbing, nein, ich möchte andere Frauen und Paare unterstützen, ihren Weg zu finden, einen Weg, um wieder „zweisam Glücklich“  zu sein.

Einen Weg, wieder eine neue Perspektive im Leben zu bekommen, auch ohne Kind.

Was hast Du davon, wenn Du zu mir kommst?

Das ist eine berechtigte Frage, denn das Thema „ungewollt kinderlos“ oder „unerfüllter Kinderwunsch“ ist eines, für das es sehr viel  Vertrauen braucht.

Man hat erst einmal die Scheu oder auch Scham, davon zu erzählen. Dazu kommen die Schuldgefühle, jedenfalls ging es mir so.

Doch bei mir kannst Du alles vergessen, deine Scheu und deine Scham und die Schuldgefühle hinter dir lassen.

Ich höre Dir zu!

Ich höre Dir erst einmal nur zu, ohne Kommentare oder irgendwelche Ratschläge. Du erzählst alles, was Du möchtest und was Dir auf der Seele brennt.

In den nächsten Schritten schauen wir dann, was Du noch für Träume hast und was für ein Weg Du und auch Dein Partner gehen können um trotz des unerfüllten Kinderwunsches glücklich zu sein.

Ich arbeite etwas anders als andere Kolleginnen, weil ich selbst auch den Weg gegangen bin, den du gehen musst, weil ich genau weiß, was dich umtreibt, was deine Sorgen und Ängste sind, worum deine Gedanken kreisen.

Möchtest Du mich und meine Arbeit kennenlernen? 

Dann mache noch heute ein Termin zum Kennenlern-Coaching aus!

Ich freue ich auf Dich!

Kennenlern-Coaching

Coaching

Deinen Termin ausmachen!

Der Beitrag Warum mache ich das was ich mache und wie helfe ich dabei! erschien zuerst auf .

]]>
http://unerfuellterkinderwunsch.com/warum-mache-ich-das-was-ich-mache-und-wie-helfe-ich-dabei/feed/ 0
Man hört nie auf, kinderlos zu sein! http://unerfuellterkinderwunsch.com/man-hoert-nie-auf-kinderlos-zu-sein/ http://unerfuellterkinderwunsch.com/man-hoert-nie-auf-kinderlos-zu-sein/#respond Sun, 10 Jul 2016 22:45:05 +0000 http://unerfuellterkinderwunsch.com/?p=540 Der Beitrag Man hört nie auf, kinderlos zu sein! erschien zuerst auf .

]]>

Man hört nie auf, kinderlos zu sein!

Ich habe mir in letzter Zeit viele Gedanken um das Thema gemacht, genauso wie ich mir überlegt habe, wofür machst Du das?

Möchten sich die Frauen oder auch die Paare überhaupt mit diesem Thema auseinandersetzen, haben sie jemanden mit denen sie sprechen oder wie gehen sie mit diesem Thema um?

Doch die Frauen möchten, dass dieses Thema bearbeitet wird und dass man auch viel über dieses Thema spricht.

Den man hat wenig Gelegenheit mit jemanden darüber zu sprechen, dazu gleich mehr.

Letzte Woche bekam ich von einer lieben Kollegin eine Nachricht über Facebook,  ich hatte gepostet

„Tipps gegen verletzende Sätze, in der Kinderwunschzeit und auch danach!“

Sie fragte mich, warum wir „Kinderlosen“ jammern würden und warum wir nicht offen über das Thema „unerfüllten Kinderwunsch“ sprechen.

Dann würden die Menschen auch sensibler mit dem Thema umgehen und nicht mehr so verletzende Sätze sagen.

Ich gab ihr als Antwort:

Das man ja auch etwas Scham hat über das Thema zu sprechen und das man sich ja auch selber Schuld gibt keine Kinder zu bekommen, dann ist es doppelt schwer mit anderen die Kinder haben über dieses Thema zu sprechen, weil sie sich nicht in einen hineinversetzten können.

Dazu kommt, das es dann trotzdem noch passieren kann immer noch „Verletzende Sätze“ zu bekommen.

Doch was hat das Ganze mit „Man hört nie auf, kinderlos zu sein“ zutun, sehr viel, den auch die Sätze und Fragen hören nie auf, egal wie jung oder alt man ist.

In letzter Zeit ist es so, dass einige meiner Bekannten entweder Enkelkinder bekommen, oder die eigenen Kinder heiraten oder  sie machen das Abitur oder fangen an zu studieren, das sind wieder Lebensabschnitte, wo man als „Kinderlose“ nicht mitreden kann und man das Gefühl hat „Außen vor zu sein“.  still-1141345_640

Man kommt sich vor wie das dritte Rad am Wagen, weil man irgendwie auch in den Gesprächen nicht mit einbezogen wird.

Da kommt es dann wieder, egal wie alt man ist. „Ich bin kinderlos und kann nicht mit reden“, die Stiche im Bauch und im Herz sind wieder sehr stark und schmerzen.

Man wird leiser und zieht sich zurück, warum wird gefragt, doch das Verständnis bleibt auf der Strecke.

Du bist doch jetzt in dem Alter, wo Du keine Kinder mehr möchtest, außerdem sei doch froh, dass Du keine Kinder hast, da bleibt Dir einiges an Sorgen und Kummer erspart, gerade wenn sie älter werden, hast Du mehr sorgen.

Aber ich werde nicht gefragt, ob ich die Sorgen haben möchte, wie es mir damit geht, was ich denke und was ich fühle.

Ich werde doch auch nicht jünger, im Gegenteil ich werde doch auch älter und bleibe immer die Kinderlose. 

Glaube mir ich bin zwar erst 45 Jahre alt, doch ans Alter denken, das kommt schon mal vor.

Ich stelle mir also vor, ich bin so alt, dass ich in ein Seniorenheim muss, mein Mann und auch ich spinnen schon mal rum und sagen, das wir an die Ostsee gehen und uns dort ein Seniorenstift suchen, direkt am Wasser.

Aber auch dort werden wir immer die Kinderlosen bleiben und mit „mitleidigen Blicken“ angeschaut.

Es wird auch dann immer ein Stich im Bauch und Herz kommen, wenn die Mitbewohner von ihren Kindern, Enkeln und vielleicht auch schon Urenkel besucht werden. 

Doch, ich möchte nicht Trübsal blasen, von meinen Nichten und Neffen wird bestimmt der eine oder andere da sein, der mich besuchen wird, doch ist es dasselbe?

Kinderlos bleibe ich ein Lebenlang und es wird auch immer mal wieder schmerzen geben.

 

Doch es gibt auch Bewältigungsstrategien, die helfen können, wenn der Schmerz kommt.

1. Suche Dir ein Hobby was Dir Spaß macht und was Dich ablenkt.

2.  Baue Dir ein sehr gut funktionierendes soziale Umfeld auf, mit denen Du auch über Deine Sorgen und Ängste sprechen kannst.

3. Spreche viel und oft mit Deinem Partner über Deine Ängste und Sorgen, sodass ihr gemeinsam darüber nachdenkt, was die Zukunft bringen soll.

4.Dann habe ich noch eine sehr schöne Übung für Dich, die Dir auch später noch helfen kann.   Sie heißt „ In 30 Sekunden an meinem sicheren Ort“

Hier bekommst Du eine kleine Hörprobe

Mit dieser kostenlosen Audio erschaffst Du Dir Deinen sicheren Rückzugsort, damit Du  lernst, wie Du sagst “ Nein, bis hierher und nicht weiter“. 

Du bekommst eine „virtuelle Schutzwand“ wo alle Verletzungen und Beleidigungen abprallen und Dir nichts mehr anhaben können.

Du wirst nach dieser Übung mehr Leichtigkeit verspüren.  

Young beautiful woman harvesting lavender flowers in france

Ich habe nun noch ein paar Fragen an Dich, Du kannst mir eine Nachricht schreiben und brauchst es nicht ins Kommentarfeld eintragen.

Was würdest Du Dir von der Gesellschaft/Deinen Mitmenschen/Freunden/Bekannten/Verwandten erwarten, erhoffen?

 Wie willst Du  „behandelt“ werden?

Am 17.08.2016 um 19:00 Uhr findet ein Webinar “ Man hört nie auf, kinderlos zu sein“ statt. Wie Du lernst, mit dem unerfüllten Kinderwunsch umzugehen!

Es einiges an Informationen und eine sehr effektive Übung! Ich freue mich auf Deine Anmeldung!

 

 

Ich freue mich auf Deine Antwort.

Bis bald

Stefanie

 

 

Der Beitrag Man hört nie auf, kinderlos zu sein! erschien zuerst auf .

]]>
http://unerfuellterkinderwunsch.com/man-hoert-nie-auf-kinderlos-zu-sein/feed/ 0
9 Tipps gegen verletzende Sätze, in der Kinderwunschzeit und auch danach! http://unerfuellterkinderwunsch.com/9-tipps-gegen-verletzende-saetze-in-der-kinderwunschzeit-und-auch-danach/ http://unerfuellterkinderwunsch.com/9-tipps-gegen-verletzende-saetze-in-der-kinderwunschzeit-und-auch-danach/#comments Mon, 27 Jun 2016 15:27:05 +0000 http://unerfuellterkinderwunsch.com/?p=410 Der Beitrag 9 Tipps gegen verletzende Sätze, in der Kinderwunschzeit und auch danach! erschien zuerst auf .

]]>

9 Tipps gegen verletzende  Sätze, in der Kinderwunschzeit und auch danach!

Geht es Dir auch so, dass Du alles versucht hast und immer noch ohne Kind bist?

Kennst Du die vielen gut Gemeinden Ratschläge von Freunden, Familien und Unbekannten zum Thema Kinder kriegen. Die dich immer wieder verletzen?

Hier die 9 Sätze und jeweils einen Tipp dazu!

# 1 Wollt ihr keine Kinder?

Das ist ein sehr bekannter Satz, den hört man, da ist man noch nicht richtig verheiratet und kommt aus dem Standesamt.

Mein Tipp:  

Auch wenn es Dir sehr schwer fällt und Du gerne antworten möchtest, mache es nicht Du kannst 
nur verlieren, den drauf folgt meistens noch eine Gegenfrage. 

Lächle die Person an und drehe Dich rum und gehe, damit bist Du besser bedient.


# 2 Bald bist Du zu alt für Kinder!

Diese Frage habe ich mir oft anhören müssen. Denk daran Deine biologische Uhr tickt, bald seid ihr zu alt dafür, dann kann Dein Kind  Oma und Opa zu dir sagen.        

Young beautiful woman harvesting lavender flowers in france

Mein Tipp: 

Es steht  in keinem  Gesetz, wie alt man sein muss, um ein Kind zu bekommen,  also sag der verletzenden Person einfach, es geht Dich nichts an wann und wie viel Kinder ich bekomme , kehre vor Deiner eigenen Haustüre.  Glaube mir der Jenige, lässt Dich in Ruhe.

# 3 Ist die Arbeit Dir wichtiger als ein Kind?

Diese Frage ist wohl die beliebteste  Frage, gerade bei Frauen komisch, dass bei Männern diese Frage nie kommt. Doch bei Frauen wird vorausgesetzt,  dass sie Kinder bekommt.

Mein Tipp

Auf diese Frage nicht reagieren,  denn was man antwortet, kann falsch sein und es kommt garantiert eine Gegenfrage.  Die besten Methoden, auch wenn es schwerfällt, ist „ lächle Dein Gegenüber an“

 

# 4 An wenn liegt es an Dir oder Deinem Mann?

Auch eine Frage, die sehr gerne gestellt wird,  uns ist es sehr oft so ergangen, an wen liegt es bei Euch an Dir oder Deinem Mann.  Was dann für Kommentare kommen, das möchte ich Dir jetzt besser nicht sagen, den die sind unter der Gürtellinie.   

Closeup of smiling man carrying woman piggyback outdoor

Mein Tipp

Am Anfang habe ich auf diese Frage noch geantwortet, doch glaube mir, irgendwann habe ich es bereut. Ich gebe Dir den Tipp, antworte darauf mit „ Was geht Dich das an“ Es ist die Sache meines Mannes und mir und es ist auch egal an, wenn es liegt. 

# 5 Kinder sind unserer Zukunft, denkst Du nicht an die Zukunft?

Ja das ist zwar die Wahrheit, doch wir können unsere Zukunft nicht voraussehen sonst wüsste man, ja ob man ein Kind bekommt oder ob nicht.

Mein Tipp

Ich denke an die Zukunft, Du auch?  Mehr Antwort würde ich dieser  Frage nicht beimessen,  auch wenn das in der Situation schwerfällt.

 

# 6 Wann ist es so weit?

Meistens kommt diese Frage entweder, wenn man gerade zusammenkommt, oder wenn man längere Zeit zusammen ist und dann heiratet! Na wann ist es so weit? „Jetzt wo ihr verheiratet seid, kommt doch demnächst was Kleines.“

Mein Tipp

Auch wenn Du weißt, dass es vielleicht nicht klappt oder sonst ein anderer Grund besteht. Antworte drauf mit „ Es kommt, wann es kommt und Du wirst es dann früh genug merken“ .

Ich weiß es kostet Überwindung, doch Du wirst nie Ruhe bekommen, wenn Du drauf irgendwas antwortest, aber Deinem Gegenüber nicht Deine Grenze zeigst,

 

Ich habe auch noch eine sehr schöne Übung als Mp3 – Version:

Dein sicherer Ort. Grenzen setzen – Verletzungen vermeiden, die Dir auf den Weg hilft, solche Verletzungen Grenzen zu setzen. Hör mal rein, sie wird Dir helfen.

In 30 Sekunden an meinen sicheren Ort!

Glückliches Paar Senioren verliebt im Sommer hängt an einem Baum

Jetzt runterladen!

#7 Fahrt mal in Urlaub!

Das ist der berühmteste Spruch überhaupt. Wenn es nach kurzer Zeit noch nicht geklappt hat, dann fahrt doch Mal in den Urlaub.  Dann seht ihr Mal was anderes und denkt nicht immer daran.

Ja, ja was habe ich diesen Spruch geliebt, ob das was an meinen innersten Wunsch verändern würde.

Mein Tipp:

Wenn Du mir den Urlaub bezahlst, können wir mehrfach im Jahr fahren. Mehr würde ich nicht antworten.

 poetry-1278478_640

# 8 Denk mal dran, wenn Du alt bist!

Daran muss ich nicht denken, dass kommt automatisch.  Und man denkt auch in jungen Jahren dran, was sein wird.  Und dieses tut auch sehr weh, wenn man älter wird und weiß, dasss man vielleicht allein sein kann.

Mein Tipp

Baue Dir jetzt schon Dein soziales Netzwerk auf, dann ist es im Alter nicht mehr so,  dass es wehtut.

Und wenn dieser Kommentar kommt „ denk mal dran, wenn Du alt bist!“ Frag doch mal zurück, ob sie sicher sind, dass ihre Kinder im Alter für sie da sind, denn das ist heute nicht mehr so üblich. Die eigenen Kinder sind keine Garantie dafür, ob man Enkel bekommt und ob die Kinder im Alter für jemanden da sind.

# 9 Deine biologische Uhr tickt!

Falsch, manche Frauen hören sie nie ticken. Die Vorstellung, dass wir alle von Natur aus ein Bedürfnis nach Kindern haben, hält sich aber dennoch hartnäckig. Eine Frau, die dieses Gefühl nicht verspürt, wird schnell als ab normal oder kalt abgestempelt.

Mein Tipp

Frag doch mal ob der jenige keine biologische Uhr hat und ob diese nicht tickt.

So, das waren jetzt die 9 Tipps für Dich. Ich weiß es ist nicht so einfach, gerade wenn man noch dabei ist, alles zu verarbeiten und man ist auch sehr viel mit sich beschäftigt.

Doch diese verletzenden Worte prägen sich ein.

Ich persönlich habe einige Sätze noch in meinem Gedächtnis und sie sind heute noch präsent.  Doch ich habe meinen „sicheren Rückzugsort“ für mich gefunden.

Möchtest Du Deinen „sicheren Rückzugsort“ für Dich einrichten?

 

In 30 Sekunden an meinem sicheren Ort!

Glückliches Paar Senioren verliebt im Sommer hängt an einem Baum

Gratis runterladen!

 

 

Wenn Du noch Sätze kennst oder selber gesagt bekommen hast, kannst Du sie mir gerne ins Kommentarfeld schreiben.

Bis bald

Deine Stefanie

Der Beitrag 9 Tipps gegen verletzende Sätze, in der Kinderwunschzeit und auch danach! erschien zuerst auf .

]]>
http://unerfuellterkinderwunsch.com/9-tipps-gegen-verletzende-saetze-in-der-kinderwunschzeit-und-auch-danach/feed/ 2
Abschied vom „unerfüllten Kinderwunsch“ – und Deinem Leben einen neuen Sinn geben! http://unerfuellterkinderwunsch.com/abschied-vom-unerfuellten-kinderwunsch-und-deinem-leben-einen-neuen-sinn-geben/ http://unerfuellterkinderwunsch.com/abschied-vom-unerfuellten-kinderwunsch-und-deinem-leben-einen-neuen-sinn-geben/#respond Tue, 07 Jun 2016 12:06:40 +0000 http://unerfuellterkinderwunsch.com/?p=155 Der Beitrag Abschied vom „unerfüllten Kinderwunsch“ – und Deinem Leben einen neuen Sinn geben! erschien zuerst auf .

]]>

Abschied vom „unerfüllten Kinderwunsch“  – und Deinem Leben einen  neuen Sinn geben!

 

Es ist nicht leicht, sich von seinem Traum oder von seinem Herzenswunsch zu verabschieden. Es tut extrem weh und schmerzt.

Ich kann ein Lied davon singen, ich musste mich auch von meinem größten Wunsch, den ich hatte, verabschieden.

Lange habe ich dafür gebraucht, ich habe mich extrem geweigert, ich wollte einfach nicht wahr haben, dass mein Traum nicht in Erfüllung geht.

Ich habe immer gedacht, nein mir kann es nicht passieren, du bist doch eine ganz normale und gesunde Frau, Du wirst auf jeden Fall irgendwann Dein eigenes Kind im Arm halten, was die Ärzte dort sagen, das ist nicht wahr die wollen nur Geld verdienen.

Ich war ja Laie, wenn ein Ultraschall gemacht wurde, habe ich nur schwarz-weiß gesehen und alles verschwommen, o. k. der Arzt hat mir auch was erklärt, aber hallo ich bin doch kein Mediziner.  Er konnte mir viel erzählen.

Als ich mein Ergebnis erfahren habe und das Negativ sich so langsam in meinem Kopf breitmachte, habe ich alles, was an Medikamente hatte, in den Mülleimer geschmissen. Ich war so voller Wut und Trauer.

„Ich war wie gelähmt!“

Ich war wie gelähmt, habe mir die Schuld gegeben, ich habe alles falsch gemacht, in der Zeit so war mein Gedankengang, doch schuld hatte wirklich niemand, es war so und sollte wohl auch sein.

Doch ich musste mich ja auch mit dem Gedanken auseinandersetzen, Abschied zu nehmen vom Wunschkind, ich bin zwar hergegangen und habe mich mit dem Thema „Pflegekind oder auch Adoptivkind“ auseinandergesetzt doch irgendwie konnte ich mich nicht so ganz damit anfreunden.

Ich habe eine Informationsveranstaltung zusammen mit meinem Mann besucht, doch die ganzen Unterlagen und Auflagen, die man hatte, waren echt kompliziert und irgendwie hatte ich auch immer Angst, dass ich das Kind wieder abgeben müsste, wenn wir eins zur Pflege da hätten

Adoption war auch noch ein Thema, doch hier in Deutschland, das ist komplett unmöglich, zu unserer Zeit kamen auf ein Kind ca. 25 Elternpaare, also komplett nicht dran zu glauben.

Auslandsadoption war für uns finanziell, überhaupt nicht absehbar zudem kam der Gedanke, dass es für mich persönlich „Menschenhandel“ ist, bei den Beträgen die verlangt wurden.

Somit musste ich nicht nur den Gedanken „Wunschkind“ verabschieden, sondern auch noch die Alternativen. Es heißt also, kein Kind in unsere Familie.

Ich musste mich von meinem Wunschkind verabschieden!

Es war eine echt harte und aufwühlende Zeit, die mir auch sehr viel Energie und Kraft geraubt hat.

Ich habe lange gebraucht, um überhaupt das Thema „Abschied“ zu akzeptieren, den ich hatte, ja immer noch Hoffnung von Monat zu Monat.

Doch irgendwann habe ich mir gesagt, so kann es nicht weitergehen, du verbrauchst mit dem Thema „Wunschkind“ so viel Energie und Kraft du musst endlich von Deinem Wunschkind Abschied nehmen.

Glaube mir es, war nicht einfach, ich habe viele Tränen vergossen und mir überlegt, wie am besten ich es mache.

Ich habe mir sehr, sehr viele Gedanken gemacht, bevor ich das alles gemacht habe, habe ich aber erst einmal persönlich von meinem Kinderwunsch verabschiedet, ich habe für mich ein Ritual erstellt, ich habe mein Wunschkind imaginär begraben.

Danach habe ich mich damit auseinandergesetzt, wie es eine Zukunft nur mit mir und meinem Mann geben wird, also als kleine Familie. Wie wird es, wenn wir zwei nur in Zweisamkeit leben, wird es anders als jetzt?

 Wie sieht meine Zukunft aus?

Dann habe ich mir überlegt, was möchte ich in Zukunft alles machen, was sind meine Vorstellungen und Wünsche.

Wie sieht es beruflich aus? Wie sieht es privat aus? Welche Vorstellungen hast du?

Ich habe mir eine Collage gebaut mit allen Zielen und Träume was ich gerne noch machen würde, was ich schon gemacht habe, aber immer mit den Gedanken im Hintergrund ohne Kind, auch wenn es wehtat.

Der Schmerz wurde von Tag zu Tag weniger, er ging nicht weg, auch heute spüre ich ihn hier und da, für einen kurzen Moment, aber ich bin der Meinung, es muss so sein, den ich hatte ja auch eine Vorstellung von meinem „Wunschkind“ es hatte Haare, Augen, eine Nase und einen Mund und auch einen Namen, als ich es imaginär begraben habe, habe ich mein „Kind“ begraben, das kann man nicht so einfach vergessen.

Das erste Foto habe ich noch, es war die erste Zelle, die ein Kind darstellt und spricht für alle Behandlungen, die ich gemacht habe.

Heute weiß ich, es war eine harte und auch traurige Zeit, doch sie hat mich gestärkt, sie hat unsere Partnerschaft und Beziehung noch mehr gefestigt und der Zusammenhalt ist sehr schön und stark, sodass ich aus dieser Zeit auch Positives mitnehme.

 

Tipps für mehr Leichtigkeit in Deinem Leben ohne Kind!

 Nun noch 3 Tipps, wie Du Abschied nehmen kannst und mehr Leichtigkeit bekommst!

# Tipp 1: Dein Mann leidet genauso wie auch Du, nehme in den Arm, und wenn es sein muss, weint, schreit einfach drauf los. Lasst Eure Trauer gemeinsam raus.

# Tipp 2: Lege Deine Lieblingsmusik ein, egal ob Hardrock, Klassik oder Pop, wenn es geht, mache sie so laut, wie Du kannst, und singe einfach mit, glaube mir es tut gut einfach mal unbeschwert auf Musik mitzusingen und es wird Dich, entspannen

# Tipp 3: Das ist mein liebster Tipp „nehme Abschied von Deinem Wunschkind“ und begrabe es imaginär dafür habe ich hier eine Audio die Du Dir gerne runterladen kannst:

Ich wünsche Dir eine gute Zeit und nehme Dir zum Abschied so viel Zeit, wie Du brauchst.

Bis dann

Stefanie

Der Beitrag Abschied vom „unerfüllten Kinderwunsch“ – und Deinem Leben einen neuen Sinn geben! erschien zuerst auf .

]]>
http://unerfuellterkinderwunsch.com/abschied-vom-unerfuellten-kinderwunsch-und-deinem-leben-einen-neuen-sinn-geben/feed/ 0
Abschied vom Wunschkind – 7 Rituale für mehr Leichtigkeit und Entspannung ohne Kind http://unerfuellterkinderwunsch.com/149/ http://unerfuellterkinderwunsch.com/149/#respond Tue, 07 Jun 2016 11:51:10 +0000 http://unerfuellterkinderwunsch.com/?p=149 Der Beitrag Abschied vom Wunschkind – 7 Rituale für mehr Leichtigkeit und Entspannung ohne Kind erschien zuerst auf .

]]>

Abschied vom Wunschkind – 7 Rituale für mehr Leichtigkeit und Entspannung ohne Kind

 

Abschied nehmen von meinen Träumen und Wünschen, das ist nicht einfach.

Loslassen von den Plänen, die man irgendwann einmal für sich in Augenschein genommen hat!

Ist doch klar das jeder, der einmal heiratet oder auch nur mit einem Partner zusammenlebt, seinen Traum vom eigenen Kind verwirklichen möchte.

Und dann kommt der Tag, an dem ich mir bewusst werden muss, es geht nicht, Du wirst nie Deine eigene Familie haben. Ein Schlag ins Gesicht.

1. Schreibe alles auf was in Deinem Herz passiert, die Wut, die Angst und vielleicht auch die Schuldgefühle und die Scham.

2. Spreche ganz viel mit den Menschen, denen Du vertraust, sage ihnen, was in Dir gerade vorgeht, spreche alles an.

3. Schreie laut, das raus, was Dich berührt, gehe in den Wald oder auf ein Feld.

4. Mache einen Tag nur das was Dir Spaß macht, und wenn es einfach nur im Bett bleiben ist, mach, was Dir gut tut.

5. Vergesse Deinen Partner nicht er leidet genauso unter der Situation, nehme ihn/sie in den Arm und weint beide, Du wirst sehen, wie gut es tut, wie gut der Zusammenhalt ist.

6. Unternehme mit Deinem Partner eine Wellnessreise und vergesst, dabei einfach mal das Thema was Euch gerade belastet, macht, wozu ihr beide spaß habt.

7. Begrabe Dein Wunschkind imaginär, als Weg Begleiter eine Audio für Dich!

Glaube mir, alle diese Rituale tun gut um Abschied zu nehmen und einfach mal loszulassen, versuche diese Rituale, sooft es geht, zu wiederholen und Du wirst sehen, wie viel mehr Leichtigkeit in Dein Leben kommt.

Berichte mir doch einmal welche von den 7 Rituale Dir gut getan haben oder hast Du noch ein paar andere Ideen, ich würde mich sehr darüber freuen.

Der Beitrag Abschied vom Wunschkind – 7 Rituale für mehr Leichtigkeit und Entspannung ohne Kind erschien zuerst auf .

]]>
http://unerfuellterkinderwunsch.com/149/feed/ 0
Die 8 Phasen des “ unerfüllten Kinderwunsches“ http://unerfuellterkinderwunsch.com/die-8-phasen-des-unerfuellten-kinderwunsches/ http://unerfuellterkinderwunsch.com/die-8-phasen-des-unerfuellten-kinderwunsches/#respond Sun, 05 Jun 2016 22:33:32 +0000 http://unerfuellterkinderwunsch.com/?p=134 Der Beitrag Die 8 Phasen des “ unerfüllten Kinderwunsches“ erschien zuerst auf .

]]>

Gemeinsam schaffen wir das! Gemeinsam sind wir stark!

 

Das waren immer die Sätze, die mein Mann mir gesagt hat, als wir vor und in und auch nach der Kinderwunschzeit waren.

Es tat gut, diese Sätze zu hören, doch es tat auch weh. Ich wusste zwar, dass er mir keine Schuld gab und ich ihm auch nicht, wir haben immer gesagt wir sind gemeinsam Schuld.

Doch ich gab mir in meinem Inneren immer die alleinige Schuld, ich habe immer gedacht, wenn Du nicht schon von Geburt eine Schilddrüsenerkrankung hast oder nicht so zugenommen hättest, wäre es vielleicht anderes und wir hätten Kinder bekommen können.

Heute weiß ich es gibt verschiedene Phasen um einen Kinderwunsch zu verarbeiten, es ist ja auch ein Thema der Trauer und das Loslassen, es muss alles verarbeitet werden und das schafft man entweder alleine oder besser noch gemeinsam.

Die 8 Phasen

 

Heute möchte ich Dir die Verarbeitung der Phasen gerne beschreiben, vielleicht erkennst Du Dich ja in einer Phase wieder, nach jeder Phase gebe ich Dir einen Tipp, wie Du sie leichter gestalten kannst oder besser, wie Du am besten damit umgehen kannst.

 

Die Schockphase

1. Die erste Phase hat mit dem Schock zutun, du wirst dir bewusst, dass du niemals eigene Kinder bekommen kannst. Für Dich geht ein schwarzes Loch auf und du hast das Gefühl, Du fällst in dieses hinein und kommst nie mehr heraus.

 # Tipp: Rede in diesen Momenten ganz viel mit Deinem Mann, er leidet genauso darunter wie Du.

Der Frauenarzt oder die Frauenärztinnen sind in diesem Moment auch die richtigen Ansprechpartner.

Versuche die dummen Sprüche von anderen zu überhören. Wenn Du die Möglichkeit hast, suche Dir eine Selbsthilfegruppe oder ein Forum (Gruppe Facebook) wo Du mit gleich gesinnten darüber sprechen kannst.

Ziehe Dich nicht in ein Schneckenhaus zurück, das zieht Dich noch mehr ins Schwarze Loch.

Du kannst auch für ein Gespräch gerne einen Termin mit mir ausmachen, wenn Du mit jemanden neutralen sprechen möchtest. Termin hier!

Die Verleugnungsphase

2. Bei dieser Phase zwei , kommt man immer auf den Gedanken habe ich alles getan, ich werde mir eine zweite Meinung einholen, vielleicht hat der Arzt eine falsche Diagnose gestellt, bei anderen hat es doch auch funktioniert, warum nicht bei uns.

Diese Phase nennt man auch Verleugnungsphase, ich habe auch gedacht, in Österreich ist doch noch ein Arzt, der darf mehr machen als hier in Deutschland, fahren wir doch dahin.

Aber das Selbstbewusstsein bei meinem Mann und auch bei mir ist gesunken, sodass wir uns nicht getraut haben, obwohl der Gedanke immer da war.

# Tipp:  Glaube nicht alles, was im Netz steht, auch wenn dort seht der und der Arzt haben mir geholfen, so muss es nicht heißen, dass es so war oder das er Dir helfen kann, den unsere Ärzte und die Ärzte wo Du gewesen bist, sind schon sehr gut und spezialisiert auf ihrem Gebiet.

Lass diese Phase zu, sie ist wie alle andren auch sehr wichtig für die Trauer und das Loslassen. Macht es Euch in dieser Zeit schön, unternehmt viel und lasst die Zweisamkeit zu.

Die Wutphase

 

3. Die dritte Phase ist auch sehr interessant, den man ist wütend auf alles und jeden. Diese Wutphase richtet sich auch an den Partner und auf sich selbst. Am schlimmsten ist es, wenn man schwanger Frauen sieht, oder wenn im Fernsehen wieder etwas von Babys oder schwanger gesprochen wird.

 

 # Tipp:  Auch diese Phase ist ein Muss, lasse sie zu. Wenn Du merkst, es kommt gerade ein heftiger Wutanfall und du hast ein Kissen oder sonst was in der Nähe schlag drauf, lass Deine Wut raus.

 Hast Du die Möglichkeit in den Wald oder auf ein Feld zu gehen, dann schreie alle Deine Wut und Deine Trauer so heftig es geht raus.

Die Schuldphase

 

4. Die vierte Phase ist die Phase, die ich Dir ja schon von mir beschrieben habe, die Schuldphase, ich gab mir die Schuld keine Kinder zu bekommen weil ich es bin die zugenommen hat und die, die eine Schilddrüsenerkrankung hat.

Ich habe in dieser Phase nicht viel mit meinem Partner gesprochen. Ich dachte immer ok ich bin es in Schuld, wenn ich jetzt mit ihm spreche, dann bekomme ich auch noch Vorwürfe von ihm, also haben wir geschwiegen.

# Tipp: Spreche mit Deinem Partner, habe keine Angst, er selber wird sich bestimmt auch genug Vorwürfe machen und sich selber die  Schuld geben, doch niemand ist an dieser Situation Schuld und es ist besser wenn man zusammen über die Gefühle spricht.

In solch einer Phase muss man wirklich „gemeinsam“ durch und gemeinsam stark sein.

Isolationsphase

5. Die fünfte Phase ist auch eine sehr schwierige, Du hast keine Lust unter Menschen zu gehen, du würdest am liebsten nur zuhause bleiben und niemanden sehen und hören.

Diese Phase nennt man auch Isolationsphase.

# Tipp: So schwer es auch ist, in dieser Phase, wo man am liebsten ins Schneckenhaus gehen möchte, geh raus, mach, was Dir Spaß macht. Treffe Dich mit deiner guten Freundin, fahre Fahrrad, wenn Du gerne laufen tust, mache es. Aber isoliere Dich nicht.


Die Depressionsphase

6. Die sechste Phase ist eine gefährliche Phase, die man auch Depressionsphase nennt, die auch in Suizidgedanken schwenken können.

Der Gedanke oder die Krise nie eigene Kinder zu bekommen, kann in dieser Phase noch einmal sehr extrem werden. In dieser Phase ist es ratsam, sich professionelle Hilfe zu holen.

 # Tipp: Da habe ich nur einen ganz wichtigen Tipp „Hole Dir Hilfe und spreche darüber“. Es ist sehr wichtig.

Wenn Du niemanden zu sprechen hast, vereinbare ein Termin mit mir und Du kannst all Deine Sorgen und Ängste loswerden.

Termin hier

Die Trauerphase

7. Die siebte Phase ist die Phase des Trauerns, du beginnst, die Kinderlosigkeit zu akzeptieren.

Du fängst an wieder Pläne zu schmieden, Du überlegst, was Du jetzt machen kannst, vielleicht überlegst Du einen neuen Beruf zu suchen oder noch einmal eine Ausbildung zu machen usw.

Tipp: Mache Dir eine Collage mit Deinen Visionen. Schließe die Augen und stelle Dir vor, wo Du in den nächsten drei Jahren bist.

Hast du Zeitschriften, Kleber und ein großes Blatt da? Nein, dann besorge Dir welche.

Danach blättere in den Zeitschriften aber überleg nicht, schneite alles, aus was Dir gerade in den Sinn kommt, dafür nimmst Du Dir 30 min. Zeit.

Wenn Du alles hast, dann klebe alles auf ein Blatt, auch dafür nimm Dir 30 min.

Anschließend schaue Dir Dein Bild an, ist es Deine Vorstellung?

Wenn Du magst, kannst du mir das Bild ja mal senden.

 

Die Akzeptanzphase

8. So und nun kommen wir zur letzten Phase. Bei der achten Phase fängst Du an, es zu akzeptieren deshalb nennt man es auch die Akzeptanzphase.

Du und auch Dein Partner fangen an, wieder an die Zukunft zu denken, ihr bekommt wieder mehr Mut gemeinsam auch die Zeit ohne ein Kind zu genießen.

Tipp: Nehmt Euch eine Auszeit und genießt die Zweisamkeit. Sucht Euch ein schönes Wellnesshotel geht viel Spazieren und sprecht über Eure Zukunft.

Macht es Euch so richtig schön und denkt ein Wochenende mal nicht über Eure Sorgen und Ängste nach.

Eine kleine Überraschung

Das waren jetzt die 8 Phasen und den passenden Tipps dazu, ich habe noch eine kleine Überraschung für Dich.

Eine kleine Aufmerksamkeit, es ist eine Fantasiereise, die ich für Dich aufgenommen habe oder auch eine kleine Übung so, wie du möchtest.

Sie hat mir sehr gut geholfen, meinen Weg zu finden und ich mache auch heute manchmal noch diese Übung um alles zu festigen.

Dir wünsche ich eine gute Zeit, und wenn Dir mein Artikel gefallen hat, freue ich mich auf ein Like oder auch auf ein Teilen bei Deinen Freunden.

 Liebe Grüße

Stefanie

Der Beitrag Die 8 Phasen des “ unerfüllten Kinderwunsches“ erschien zuerst auf .

]]>
http://unerfuellterkinderwunsch.com/die-8-phasen-des-unerfuellten-kinderwunsches/feed/ 0
Blog http://unerfuellterkinderwunsch.com/blog/ http://unerfuellterkinderwunsch.com/blog/#respond Sun, 05 Jun 2016 22:15:23 +0000 http://unerfuellterkinderwunsch.com/?p=130 Der Beitrag Blog erschien zuerst auf .

]]>

Achterbahnfahrt der Gefühle!

Achterbahnfahrt der Gefühle!   Kennst Du dass? Es ist Urlaubszeit und das Wetter fährt 8.er Bahn mal Sonnenschein und mal Regenschauer und genau so sind auch die Gefühle. Man geht in die Kinderwunschklinik mit einem super Gefühl, die Sonne scheint,  der Arzt...

Man hört nie auf, kinderlos zu sein!

Man hört nie auf, kinderlos zu sein! Ich habe mir in letzter Zeit viele Gedanken um das Thema gemacht, genauso wie ich mir überlegt habe, wofür machst Du das? Möchten sich die Frauen oder auch die Paare überhaupt mit diesem Thema auseinandersetzen, haben sie jemanden...

Die 8 Phasen des “ unerfüllten Kinderwunsches“

Gemeinsam schaffen wir das! Gemeinsam sind wir stark!   Das waren immer die Sätze, die mein Mann mir gesagt hat, als wir vor und in und auch nach der Kinderwunschzeit waren. Es tat gut, diese Sätze zu hören, doch es tat auch weh. Ich wusste zwar, dass er mir keine...

Der Beitrag Blog erschien zuerst auf .

]]>
http://unerfuellterkinderwunsch.com/blog/feed/ 0